Seite wählen
Aufruf1
Aufruf2
Aufruf3
Aufruf4

Wandlitz zeigt Haltung

Ein überparteilicher Zusammenschluss demokratischerKräfte in Wandlitz.

Wer sind wir?

Wir setzen uns für ein solidarisches, demokratisches und vielfältiges Zusammenleben in unserer Gemeinde ein.

Wir verstehen unser Netzwerk als Informations- und Kooperationsplattform.

Wir verstehen uns als Aktionsbündnis, das Initiativen und Aktivitäten in der Gemeinde Wandlitz und Umgebung vernetzt und Engagement bündelt.

Wir sind der Gegenpol zu rechten, demokratiefeindlichen Vereinigungen und Strukturen.

Warum gibt es uns?

Rechtsextremismus und Rechtspopulismus sind eine zunehmende Bedrohung für unsere Demokratie.

Demokratie ist nicht selbstverständlich. Sie muss jeden Tag aufs Neue gelebt und ausgehandelt werden.

Wir möchten zeigen, dass alle Menschen gleichwertig sind.

Wir wenden uns gegen Sexismus, Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus sowie Homo- und Trans*feindlichkeit.

Wir bieten Möglichkeiten sich in unserer Gemeinde, jenseits rechter, demokratiefeindlicher Tendenzen für ein friedliches, offenen Miteinander einzusetzen.

Was machen wir?

Wir widersprechen rechten Aussagen und Parolen.

Wir organisieren Protest gegen rechte Aktionen.

Wir solidarisieren uns mit Personen, die von diskriminierenden und menschenverachtenden Anfeindungen betroffen sind.

Wir diskutieren in verschiedenen Gremien Fragen der Gesellschaft.
–              Wofür stehe ich?
–              Wie wollen wir leben?
–              Wie soll sich Wandlitz entwickeln?

Wir stehen ein für demokratische Strukturen und Prozesse.

Wie kann ich mitmachen?

Sprechen Sie uns an, abonnieren Sie unseren Newsletter und bringen Sie Ihre Ideen und Ihr Engagement ein.

Sie können uns mit Ihrem Wissen und Ihrer Expertise helfen.

Sie können sich aktiv an der Organisation und Durchführung von Festen und Aktionen beteiligen.

Und Sie lernen nette Menschen kennen.

Wir treffen uns regelmäßig um zu diskutieren und Feste und Aktionen zu entwickeln und vorzubereiten.

Brandenburg zeigt Haltung

Für Demokratie und Zusammenhalt!

tiUnsere Gesellscha, ist im Umbruch. Die Herausforderungen durch Klimawandel, Krieg,
Migration, Inflation und andere Themen erzeugen bei vielen Menschen Verunsicherungen.
Das hohe Tempo der Veränderungen führt auch zu Überforderungen.

Die Antworten darauf sind nicht einfach und bergen Konflikte. Demokratie heißt, diese Konflikte
lösungsorientiert und sachlich auszutragen, im Ringen um die beste Lösung. Dabei ist am Ende
der Kompromiss als Ergebnis der Abwägung unterschiedlicher Wege und Interessen die Regel,
nicht die Ausnahme. Demokratie strengt an und braucht Zeit.

Diese Umstände nutzen antidemokratische und rechtsextreme Kräfte bewusst aus. Sie
versprechen vermeintlich einfache Lösungen bei komplexen Problemen. Aber Hass, Demagogie,
Spaltung, Ausgrenzung, Gewalt, Bedrohung und Einschüchterung sind keine Lösung. Sie
bedrohen den Zusammenhalt, den Wohlstand und die Entwicklung in unserem Land.

Die Lage ist ernst. Es ist an der Zeit, Haltung zu zeigen!

 

§ Wir setzen uns ein für ein demokraisches, tolerantes und weltoffenes Brandenburg.
§ Wir stehen ein für eine vielfältge und solidarische Gesellschaft.
§ Wir treten ein für eine offene Diskussion, sachliche Debatten und respektvollen
Umgang miteinander.
§ Wir wollen in einer Gesellschaft leben, in der alle Menschen in ihrer Verschiedenheit
akzeptiert und respektiert werden. Rassismus, Antisemitismus, Intoleranz, Hass und
Ausgrenzung haben hier keinen Platz.

Schließen Sie sich an: Zeigen Sie Haltung! In der Familie, im Freundeskreis, am Arbeitsplatz, im
Sportverein und allen Orten des gesellschaftlichen Zusammenlebens.
Sagen Sie Nein zu Hass und Hetze. Suchen Sie das Gespräch, wo es möglich ist. Bauen Sie Brücken, wo Gräben entstehen. Egal, wo Sie sich politisch verorten: Sorgen Sie mit dafür, dass unser Land demokratisch bleibt!

Machen Sie mit! Zeigen Sie gemeinsam mit uns Haltung!

Wandlitz zeigt Haltung und Ihre Lieblingsbuchhandlung in Wandlitz laden ein zum Literaturfest am
2. September 2023 von 13-18:00 Uhr.
Neben literarischen und kulinarischen Köstlichkeiten, handwerklichen Spezialitäten aus unserer Region und Spiel und Spaß für Groß & Klein ist es uns eine Herzensangelegenheit zu zeigen, dass unsere Gemeinde, unsere Heimat demokratisch, vielfältig, weltoffen und von gegenseitiger Solidarität geprägt ist.

Wie wollen wir hier gemeinsam leben? Diese Frage brennt uns unter den Nägeln. Wir laden Sie / euch ein an unserer Ansprechbar! mit uns ins Gespräch zu kommen.

Am Freitag, dem 5.Mai 2023, beim Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Wir waren dabei.

Eine gelungene Veranstaltung. Es gab viele Informationen, tolle Gespräche und Austausch.
Es gibt noch viel zu tun für Gleichstellung und wirkliche Teilhabe. Viel hat sich schon toll entwickelt, aber es ist auch noch viel Luft nach oben. Vor allem die Menschen, deren Behinderung man nicht sieht, brauchen mehr Akzeptanz, Respekt, Wertschätzung und Unterstützung.
Vielen Dank an die Behindertenbeauftragte der Gemeinde Wandlitz, Nadja Bahro, und Sebastian Richter vom Kontaktladen Theo der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal, die AG Barierefrei, die LoB, das Büro für einfache Sprache, die AWO, das Barnim Panorama und und und. Kurzum an alle, die zu diesem tollen Nachmittag beigetragen haben. DANKESCHÖN!
Fotos: privat

Wir haben diesen Brief unterzeichnet und zeigen damit unsere Solidarität mit der Uckermark, auch weil es Parallelen zur Situation in der Gemeinde Wandlitz gibt:

Hass ist keine Lösung – kein Ort für rechte Hetze!
Stoppt die Aufstachelung zur Selbstjustiz der AfD. Prenzlau bleibt zivil
und demokratisch.
Die AfD ruft zur Selbstjustiz auf und verlässt damit wieder einmal den
gesellschaftlichen Konsens des Gewaltverzichts – eine Grundsäule
unserer Demokratie. Heute sind es Tschetschenen, morgen eine
andere Gruppe und irgendwann die Gruppe, zu der Sie gehören, gegen die
die AfD hetzt und aufstachelt. Hass kennt keine Grenzen, Hass zerstört
soziale Gefüge und löst Gewaltspiralen aus. Die AfD stößt mit ihrer
„Politik“ immer wieder in diese Kerbe und sägt damit an den
Grundfesten unserer Demokratie und Rechtsordnung.
Ausschreitungen zwischen oder von Jugendlichen gehören nicht in den
Zuständigkeitsbereich aufgestachelter Bürger*innen, sondern in den
von Polizei und Justiz, aber auch von Jugend- und Sozialämtern, von
Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit. Dafür muss Politik sorgen! Doch
mit der Hetze der AfD und Aufstachelung zur Selbstjustiz werden wieder
einmal Grenzen zu Gunsten einer Rechtslosigkeit und Strukturschwächung
verschoben, das kann keinen demokratisch überzeugten Menschen kalt
lassen.
Unser Jugendstrafrecht ist aus guten Gründen auf Erziehung ausgelegt,
da man historisch gesehen hat, dass mehr Gefängnisse nicht mehr, sondern
weniger sozialen Frieden produzieren. Gefängnisse machen aus kleinen
Straftäter*innen große Straftäter*innen, es sei denn es werden die
Chance auf Bewährung und Perspektiven aufgezeigt.
Die AfD versucht, wieder einmal das Rad der Entwicklung einer zivilen
und sozialen Gesellschaft zurückzudrehen und sucht, die Gesellschaft in
eine rückständige „Faustrecht-Ideologie“ zu reißen, in der das
Recht des Stärkeren regiert und Streitigkeiten zu Flächenbränden aus
Gewalt eskaliert werden.
Wir rufen alle sozialen, politischen und zivilgesellschaftlichen
Akteur*innen der Stadt Prenzlau auf, hier klar
Stellung zu beziehen. Schluss mit der Instrumentalisierung von
gesellschaftlichen Problemen für eine menschenverachtende,
gewaltverherrlichende und unsoziale „Politik“, die stets mehr aus
Hetze als aus realen und brauchbaren Lösungsangeboten besteht.
Nein zu Hass und Gewalt!
Nein zur Hetze und Aufforderung zu Selbstjustiz durch die AfD!
Ja zu Demokratie und Rechtstaatlichkeit!
Ja zu Solidarität und sozialem Miteinander.
Ja zu Menschlichkeit und sozialem Frieden.
Diesen Aufruf unterzeichnen:
Andreas Büttner, Die Linke MdL
Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Kreisverband Uckermark
Bürgermeister der Gemeinde Nordwestuckermark Roland Klatt
Bürgerstiftung Barnim Uckermark
Carla Kniestedt, Bündnis 90 / DIE GRÜNEN MdL
DGB Kreisverband Uckermark
Die Linke Prenzlau
Die Linke Uckermark
Die PARTEI Schwedt
Die PARTEI Uckermark
Elternkreis Inklusion, Prenzlau
Ensemble Quillo
Kinder-Service-Stelle Prenzlau e.V.
Kirchengemeinde Prenzlau
Michael Kellner, DIE GRÜNEN MdB
Preussbau, Nordwestuckermark
Schwedter Bündnis gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Gewalt
Seebrücke Uckermark
SPD Norduckermark
SPD Prenzlau
SPD Uckermark
Stefan Zierke, SPD MdB
VVN-BdA Uckermark-Barnim
Amadeu Antonio Stiftung
Agentur für Ehrenamt Ahrensfelde
Agentur für Ehrenamt Bernau
Agentur für Ehrenamt Eisenhüttenstadt
Bürger:innenbündnis „Wandlitz zeigt Haltung“
Koordinierungsstelle für Freiwilligenarbeit und Bürgerengagement Potsdam-Mittelmark, Soziale Arbeit Mittelmark e.V.
Landesverband der jüdischen Gemeinden im Land Brandenburg
Landesverband der Kita- und Schulfördervereine Berlin-Brandenburg e.V.
MehrGenerationenHaus Lauchhammer
Mahnwache Krieg

Erklärung zur strategischen Partnerschaft mit Makariv

Das Bürgerbündnis „Wandlitz zeigt Haltung“ unterstützt ausdrücklich die Initiative des Bürgermeisters für eine strategische Partnerschaft mit der ukrainischen Gemeinde Makariv.

Wir sind überzeugt davon, dass schnelle Hilfe gebraucht wird und eben auch möglich ist.

Wir kritisieren ausdrücklich die zögerliche bis ablehnende Haltung einiger Gemeindevertrer:innen und die teilweise unerträglichen, egoistischen Kommentare in den sozialen Medien.

Wir fordern die Bürger:innen der Gemeinde auf Haltung zu zeigen und dieses Unterfangen zu unterstützen! Wir sind für konkrete Vorschläge und Ideen zur Realisierung offen und dankbar.

„Wandlitz zeigt Haltung“ schließt sich dem  Spendenaufruf der Gemeinde an. Kontoverbindung oben

Lasst uns gemeinsam konkrete Hilfe leisten.